EnergieWerkStadt
Themenklassifikation
Regenerative Energietechnik
Gesamtkosten aller Thüringer Projektpartner
270.000 €
Gesamtförderung aller Thüringer Projektpartner
202.500 €
Finanzielle Beteiligung aller internationalen Kooperationspartner
60.160 €
Projekteschreibung
Das Projekt "EnergieWerkStadt" zielte darauf ab, funktionsfähige Informations- und Beratungszentren auf kommunaler und regionaler Ebene zu etablieren, die als Schnittstelle zwischen der Planung und der konkreten Umsetzung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien und des Klimaschutzes fungieren. Zielgruppe sind in erster Linie kleinere und mittlere Kommunen, denen aufgrund fehlender personeller und finanzieller Mittel oft keine Möglichkeiten und nicht das Fachwissen zur Verfügung stehen, Handlungsempfehlungen in die Praxis umzusetzen. Im Rahmen des Vorhabens wurden die Möglichkeiten des energetischen Stadtumbaus anhand drei verschiedener Modellprojekte unter Einbeziehung sämtlicher tangierender Arbeitsbereiche, wie Finanzierungsmodelle, Bildungs- und Marketingstrategien, etc., die zur Umsetzung konkreter Projekte unumgänglich sind, betrachtet. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die Konzeption, Implementierung und Umsetzung der Idee der Energiewerkstadt in die Praxis in den unterschiedlichen Modellregionen. Innerhalb der EnergieWerkStädte erfolgte die Bündelung, Koordination und Vermittlung zu allen Fragestellungen rund um den energetischen Stadtumbau. Als zentraler Anlaufpunkt hatten sie die Aufgabe, ihre potenziellen Nutzer während der gesamten Phase des Planungsprozesses zu beraten, zu begleiten und zu unterstützen, Arbeitsgruppen zu fördern und zu vernetzen, sowie Zugriff auf bestehende Daten und Ansprechpartner zu schaffen. Die EnergieWerkStädte stellen dazu anwenderorientiert und praxisbezogen Werkzeuge und Hilfsmittel für alle denkbaren Fragestellungen im Bereich des energetischen Stadtumbaus zur Verfügung.
Thüringer Projektpartner
FH Nordhausen, JENA-GEOS(R)-Ingenieurbüro GmbH, quaas-stadtplaner, Ingenieurbüro Henning-Jacob
Internationale Kooperationspartner
Stadtverwaltung Villach, Universität Liechtenstein


  zurück zur Liste